Aus welchem Material sollte der Schulranzen bestehen?

Der Schulranzen ist der wichtigste Transportutensil für die Kinder, während der Schulzeit. Kein Wunder, das an diesem Gegenstand des täglichen Gebrauchs, hohe Maßstäbe seitens Eltern und Kinder gelegt wird. Ganz besonders sollte deshalb die Frage im Raum stehen, aus welchem Material der Schulranzen bestehen sollte?

Material für Schulranzen

Früher bestanden alle Tornister aus dem klassischen Material für Taschen jeglicher Art, nämlich Leder. Dieses Material war biologisch abbaubar, enorm strapazierfähig, bei guter Pflege wasserabweisend und stabil. Mit diesen Eigenschaften war es sehr für langlebige Ranzen geeignet. Mit dem Aufstieg des Kunststoffes zum Material schlechthin für viele Zwecke, etablierte sich dieses zum meistgenutzten Material. Historisch gesehen hat sich der Schulranzen aus dem Rucksack, dem Kalbfell- und Segeltuchtornister des Soldaten entwickelt. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts fand der Schulranzen allgemeine Verbreitung.

Schulranzen heutzutage

Heutige Schulranzen bestehen größtenteils aus Stoffe wie gewachste Baumwolle und vor allem aus dem Kunststoff Polyester. Dieser ist enorm robust, flexibel, wasserundurchlässig und in Massen produzierbar. Leider war lange Zeit die Recyclebarkeit nicht wirklich gegeben. Heutige Hersteller wie vor allem Ergobag produzieren ihre Tornister aus recycelten PET-Flaschen. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden Schulranzen zusätzlich oft mit Signalfarben und Reflektoren ausgestattet.

(Für die Aktualität der angezeigten Preise wird nicht gehaftet. | Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)